Philosophie

Familienpotenziale fördern

Im Falle der Entsendung einer männlichen Führungs- oder Fachkraft ins Ausland ist es für den Erfolg des Einsatzes von entscheidender Bedeutung, ob die Familie „mitspielt“. Meist tragen gerade die begleitenden Partnerinnen oder Ehefrauen den Hauptteil der Akkulturationsbelastungen, von der Wohnungssuche über die eigene Arbeitssuche bis hin zur Organisation des Familien- und Soziallebens. Auch Kinder sind oft von Eingliederungsproblemen betroffen. Gelingt es nicht, eine zufriedenstellende Situation für alle zu schaffen, droht häufig eine Entzweiung der Familie sowie ein Scheitern des Entsendeten auf beruflicher Ebene. Wir beziehen in auf den Einzelfall abgestimmten Interkulturellen Trainings sowie in der Betreuung von Auslandsaufenthalten die Familie und ihre Situation mit ein und schaffen somit gleiche Voraussetzungen für alle Beteiligten auf theoretischer (Wissen um kulturelle Prägungen) sowie praktischer Ebene (Bewältigungsstrategien für Alltag und Beruf).

Natürlich gilt dieses Angebot auch für weibliche Führungs- und Fachkräfte, deren Familie sie ins Ausland begleitet.

Ein Auslandsaufenthalt gelingt eher, wenn die Familie angesichts einer optimalen
Vorbereitung bereit ist, den Aufenthalt mitzutragen.

> weiter